Die Rhein-Sieg Eisenbahn
und das Museum Asbach
Startseite
BTE / RSE
Museum
Verein
5 Zoll Bahn
Nachruf
Aktuelles
Bahn-Links
Kontakt

Willkommen bei dem Museum der
Bröltalbahn / Rhein-Sieg Eisenbahn AG (RSE)
in Asbach / Westerwald

Ziel des Museums ist es, die Erinnerung an die Bröltalbahn wachzuhalten, die erste dem öffentlichen Verkehr dienende Schmalspurbahn Deutschlands. Sie hatte einen großen Einfluss auf den Bau und die Entwicklung von Schmalspurbahnen in ländlichen Gebieten und zum Transport von Bodenschätzen. Kernstücke des Museums sind die Erhaltung und Ausstellung von noch existierenden Originalfahrzeugen der RSE. Im Asbacher Lokschuppen stehen die Dampflokomotive 53, die Diesellok V13 und im Freigelände unter einer Plane der Triebwagen T2. Um sie herum befindet sich eine Sammlung von Artefakten und Fotografien der Bahn. Um das Ganze für Besucher anschaulicher zu gestalten, ist eine betriebsfähige Diesellok vorhanden, um die anderen Fahrzeuge bei gutem Wetter aus dem Schuppen ziehen zu können. Außerdem werden zwei offene Güterwagen, ein Rollwagen und ein Rollbock ausgestellt. Fast alle Gebäude der ehemaligen Bahnhofsausstattung sind noch erhalten, mit Empfangsgebäude, Lokschuppen und Güterschuppen.


Einen Nachruf auf Wolfgang Clößner können Sie hier lesen.


Öffnungstermine 2020: Das Museum öffnet wieder! Unser üblicher Öffnungstag ist der zweite Sonntag der Monate April bis Oktober, jeweils von 11 bis 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das wären im Jahr 2020 noch am:

 13. September und 11. Oktober

 Natürlich unter der notwendigen Einhaltung der vorgeschriebenen Corona-Sicherheitsregeln

Das für den 10. Oktober geplante Lichterfest anläßlich des Jubiläums “20 Jahre Eisenbahnmuseum” muss auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Wir hoffen, das Fest im nächsten Jahr nachholen zu können.
 

Adresse: Bahnhofstraße 23, 53567 Asbach / Westerwald

Führungen für Gruppen auf Anfrage

 
HIER klicken für eine Anfahrtskizze.


Akkulok rangiert 2007 im Bahnhof Asbach
V6 im Schnee am 26. Februar 2005

Lok 53 unter Dampf vor dem Lokschuppen (Foto: Chris Harras), die V6 im Schnee und die Akkulok auf Tour

Für vergrößerte Version bitte anklicken


NEUES 10.09.2020

  • 4. Ausgabe der Errata-Datei für das RSE-Buch, Stand 18. August 2019, s. weiter unten.
     
  • Jubiläum: 150 Jahre Streckenabschnitt Ruppichteroth – Waldbröl
     
  • Foto-Tour: alte Ansichten direkt aufs Smartphone
  • Die ehemaligen Eisenbahner: eine Dokumentation über die Menschen der RSE
  • Planierte Gleistrasse: der Gleisbau kann kommen
  • Lok 53 im Karneval: ein besonderer Orden
  • Rodungsarbeiten
    Zur Vorbereitung der nächsten Gleisbauaktivitäten wurden in der Nähe des Güterschuppens einige Bäume und Sträucher entfernt, die im Wege standen. Dies musste vor der Nistsaison stattfinden. Durchgeführt wurden die Arbeiten u.a. von Michael, René und Tim. Es gibt davon auch einen Film bei
    Youtube.
     
  • Geführte Wanderung auf Spuren der Rhein-Sieg Eisenbahn
    In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Asbach-Kircheib bieten wir eine geführte Wanderung entlang der Bahntrasse an. Unterwegs wird an markanten Punkten etwas zur Geologie der Landschaft und Geschichte der Bahn erzählt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, das Bahnhofsmuseum zu besichtigen.

    Wer am gemeinsamen Abendessen teilnehmen möchte wird gebeten, etwas fürs Büffet oder für sich selbst mitzubringen.

    Die Wanderung wird auf nächstes Fühjahr verschoben. Sobald der Termin feststeht wird er an dieser Stelle veröffentlicht.

    Die Veranstaltung ist kostenlos.
    Termin: steht noch nicht fest
    Start: Bahnhofmuseum Asbach, Bahnhofstr. 23

    Die Länge der Wegstrecke beträgt ca. 10 km (3 Stunden) und führt vom Bahnhofmuseum Asbach zum Mückensee, entlang der ehemaligen Anschlußbahn nach Buchholz und dann auf der RSE-Trasse über Bennau wieder nach Asbach. Es werden hauptsächlich unbefestigte Wege benutzt, festes Schuhwerk wird empfohlen. Der Schwierigkeitsgrad ist leicht.

    Anmeldung: dorothea.brandtner @ evangelische-gemeinde.de
    (die Leerzeichen am @ weglassen) oder telefonisch unter 02683 949340.

Museumsverein gegründet

Im Oktober letzten Jahres haben sich 12 Personen zusammengefunden und den Verein „Museum der Rhein-Sieg Eisenbahn“ gegründet! Mittlerweile ist der Verein beim Amtsgericht eingetragen, die Gemeinnützigkeit wurde vom Finanzamt anerkannt. Mitgliedsbeiträge und Spenden können demnach steuerlich geltend gemacht werden. Der Verein steht allen Interessenten offen, neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Spenden für den Erhalt des Museums bzw. zur Aufarbeitung und Pflege der Fahrzeuge können auch sachbezogen verwendet werden, bitte dies dann beim Überweisen vermerken. Für Spenden ab 20 € wird eine Spendenquittung ausgestellt (aufkommuliert am Ende dss Jahres).

Die
Satzung findet sich hier (pdf-Dokument), der Mitgliedsantrag als ausfüllbares Pdf hier und die hier die Beitragsordnung.

Beiträge
– Einzelmitgliedschaft für Erwachsene: 30 € p.a.
– Einzelmitgliedschaft für Kinder/Schüler/Studierende/Auszubildende: 15 € p.a.
– Familienmitgliedschaft: 45 € p.a.
– Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.

Weitere Details zum Verein befinden sich
auf der Vereinsseite.


Die Rhein-Sieg Eisenbahn - Pionier deutscher Schmalspurbahnen

Das neue Buch über die BTE / RSE ist erschienen, dank des großen Interesses seitens der Leserschaft bereits in der zweiten Auflage!

Die Brölthaler Eisenbahn war Wegweiserin für die Entwicklung der Schmalspurbahnen in Deutschland und Europa. Auf Gleisen mit einer Spurweite von 785 mm erschloss sie das südliche Rheinland und den nördlichen Westerwald: Von Bonn-Beuel bis Waldbröl, von Hennef bis Asbach und von Siegburg bis Rostingen schloss sie mit ihrem 87 Kilometer langen Streckennetz bislang einsam gelegene Dörfer an die aufstrebenden Industriezentren an.

1862 als Pferdebahn eröffnet, lockten die neuartige Lage am Rand einer Chaussee und der 1863 aufgenommene Lokomotivbetrieb Ingenieure aus ganz Europa an. Später waren es Triebwagen, große Güterwagen und eine moderne Signaltechnik, mit denen die Bahnverwaltung ihren Mut zu Neuerungen bewies. Auch wenn das seit 1921 als Rhein-Sieg Eisenbahn firmierende Unternehmen im Jahr 1967 den Bahnbetrieb einstellte, spürt man noch heute bei den Eisenbahnern und ihren Nachfahren den Stolz auf ihre manches Mal nur milde belächelte Schmalspurbahn, die mit ihren kleinen Wagen als vollwertige Eisenbahn mit beachtlich hohem Transportaufkommen ein entscheidender Bestandteil der Transportkette war.

Lassen Sie sich von den Autoren durch über einhundert Jahre Bahngeschichte führen, von den Anfängen im preußischen Königreich bis zur Betriebseinstellung in der Bundesrepublik Deutschland. Kommen Sie mit auf eine Zeitreise über das Streckennetz der Bahn, zum 1925 aufgenommenen Kraftverkehr und zum Tochterunternehmen Heisterbacher Talbahn.

Ein Blick ins Buch

Kein Buch ist vollkommen. Dank der Hinweise von aufmerksamen Lesern und zusätzlich durch kürzlich in Archiven aufgetauchter Akten konnten einige Fehler korrigiert und zusätzliche Informationen gewonnen werden. Die aktuellen Erkenntnisse finden Sie hier zum Download:

4. Errata-Datei, Stand August 2019

280 Seiten, DIN A4, Hardcover
382 schwarz-weiß-Fotos
53 Farbfotos
108 Gleispläne
98 Fahrzeugzeichnungen
56 sonstige Zeichnungen
36 Faksimiles
Preis: 39,90 €, zzgl. 4,- € Versandkosten,
Bestellungen bei C. Gussmann, Adresse s. unten
 

Brölthaler Eisenbahn-Aktien-Gesellschaft

Die betriebliche und technische Entwicklung der ersten 30 Betriebsjahre aus zeitgenössischen Publikationen 1863-1894.

Texte aus:
- Organ für Fortschritte des Eisenbahnwesens, 1864 und 1865
- Heusinger von Waldegg, Handbuch der speziellen Eisenbahn-
  technik, 1878
- Lauer, Zeitschrift für Kleinbahnen, 1894.

Mit Zeichnungen von Fahrzeugen, Gebäuden und Gleisplänen auf drei ausklappbaren Dopelseiten.

48 Seiten, DIN A4 Broschur,

Preis 5,- zzgl. Euro, 1,- Euro Versandkosten
Bestellungen bei C. Gussmann, Adresse s. unten

Die RSE im Film!

Sind schon Bilder der RSE ziemlich selten, so fand sich sogar umfangreiches Filmmaterial. Daraus entstand ein Verkaufsvideo auf DVD, dessen Erlös dem Museum zu gute kommt.

Der Film zeigt u.a. folgende Situationen:

> Im Jahre 1938 unternahmen die Steimel-Werke einen Betriebsausflug mit der RSE. Streckenaufnahmen des Sonderzuges, gezogen von Lok 8, zwischen Hennef und Beuel.
> Straßenersatzverkehr 1960 in Pleisbachtal in Farbe! Wegen umfangreicher Ausbauarbeiten der Landstrasse zwischen Niederpleis und Oberpleis fuhr hier für wenige Monate der Triebwagen T 4, der  extra noch mal hergerichtet und neu lackiert worden war.
> Lok 51 mit Basaltzug aus Eudenberg in Hennef (1960).
> Abbruch der Reststrecken Beuel - Hennef und Hennef - Eudenberg (1967, 1968)

Preis 20,- Euro, portofreier Bezug s. unten

SONDERANGEBOT:

Video-DVD und das Buch über die RSE zusammen für nur 55,- € bei portofreier Lieferung!

Das Buch über die Heisterbacher Talbahn ist sowohl bei uns als auch beim Verlag ausverkauft!

Carsten Gussmann
Bachstr. 40
52066 Aachen
Tel. 0241 - 542094
E-Mail: carsten.gussmann @ museum-asbach.de (die Leerzeichen am @ weglassen)


Diese Seiten werden ständig ergänzt bzw. aktualisiert. Schauen Sie doch einfach öfters hinein.

© Carsten Gussmann, Bachstr. 40, D-52066 Aachen
E-Mail: carsten.gussmann @ museum-asbach.de (die Leerzeichen am @ weglassen)
last updated 10.09.2020

 Hinweise zum Datenschutz

Das Copyright aller in dieser Website vorkommenden Bilder und Fotos liegt bei den jeweiligen Urhebern.
Jegliches Kopieren und die Weiterverwendung ist untersagt!

[Startseite] [BTE / RSE] [Museum] [Verein] [5 Zoll Bahn] [Nachruf] [Aktuelles] [Bahn-Links] [Kontakt]